Trauma Therapie Berlin

Trauma und die Folgen

Wenn über körperliches und seelisches Trauma und die Folgen gesprochen wird, geschieht dies häufig im Zusammenhang mit Krieg, Folter, sexualisierter und anderer Gewalt.

Aber auch Bindungsproblematiken in der Kindheit, schwere Krankheiten, Operationen, Tode naher Menschen usw. können Traumata mit entsprechenden Traumafolgestörungen auslösen.

Nicht nur die Schwere und Art des erlittenen Trauma, sondern auch unsere psychische Widerstandskraft (Resilienz) und welche Bedingungen wir ansonsten in unserem Leben hatten, tragen erheblich dazu bei, ob und wenn ja, welche Traumafolgestörungen entstehen.

Erhebliche Schlafstörungen, Ängste und Panikattacken, Zwänge, Suchtproblematiken, Selbstverletzungen, depressive Schübe, Flashbacks in Form von Erinnerungsfetzen, Verharren in Gewalt- oder destruktiven Beziehungen, Abspaltungen (Dissoziationen), Amnesien sind nur einige Beeinträchtigungen, die mit erlittenen Traumata zusammenhängen können.

Betroffene verzweifeln an diesen Symptomen, weil sie keine Erklärungen finden. Die Angst „verrückt zu sein oder zu werden“ ist verständlich aufgrund der oft extrem quälenden Symptome.

Menschen mit Traumafolgestörungen haben aber auch Überlebenssysteme entwickelt. Aus dem Willen zum Überleben entstehen oft sehr kreative Lösungsansätze.
Sie sind über sich selbst hinausgewachsen und haben Großartiges geleistet. Das Herausfinden und Bewusstwerden dieser eigenen Kräfte und Möglichkeiten, der Fähigkeiten und der vorhandenen Ressourcen ist im Laufe der traumatherapeutischen Arbeit ein Schwerpunkt.

Ob ggf. eine Traumafolgestörung bei Ihnen vorliegt, können wir gemeinsam u.a. anhand Ihrer Lebensgeschichte herausfinden.
Neben der ressourcenorientierten Arbeit (s.a. Literatur von Luise Reddemann, Michaela Huber) mit Ihnen ist es mir auch ein Anliegen, parallel die physiologischen und psychologischen Hintergründe der Traumafolgestörung zu vermitteln.
Meine Erfahrung ist, dass mit dem Kopf „Verstandenes“ auch besser emotional angenommen und dann leichter verändert werden kann.

Traumatherapeutische Aus- und Weiterbildungen sowie Supervision sind für mich selbstverständlich, um Sie gut und wirkungsvoll begleiten zu können.