Gewaltfreie Kommunikation Berlin

Die Gewaltfreie Kommunikation
nach Dr. Marshall B. Rosenberg
Von Giraffen und Wölfen

Unsere Gefühle sind das Sprachrohr der Bedürfnisse.

Gefühle sind angenehm, wenn das jeweilige Bedürfnis weitgehend erfüllt ist. Wenn unsere Bedürfnisse und die unserer Nächsten erfüllt sind, sind wir zufrieden, vielleicht sogar glücklich.
Wenn dies aber nicht so ist, beginnt die Suche nach dem Unerfüllten. Welche Möglichkeit haben Sie, diesen Bedürfnissen auf die Spur zu kommen und ihnen  Erfüllung zu schenken? Welche Strategien könnten Sie wählen?
Der Prozess der Gewaltfreien Kommunikation gibt uns die Möglichkeit, uns selbst besser zu verstehen und über unsere Gefühle und unsere Bedürfnisse auch die unserer Mitmenschen zu ergründen.

In Verbindung mit anderen Menschen zu kommen, erfordert (neben vielem anderen) Respekt, Einfühlsamkeit und Liebe zum Leben.

Eine der Grundannahmen der gewaltfreien Kommunikation ist, dass Menschen immer das ihnen gerade Mögliche tun. Diese Annahme eröffnet den wertschätzenden Blick auf bisher genutzte (wenn auch nicht immer günstige) Strategien zur Bedürfnisbefriedigung und der dahinterliegenden Absicht. Und sie ermöglicht und erleichtert die Suche nach wirkungsvolleren, befriedigenderen und gewaltfreieren Handlungsmöglichkeiten.

Wenn Sie den Prozess der gewaltfreien Kommunikation näher kennenlernen möchten, ist dies auch separat (ohne therapeutischen Ansatz)  möglich.

Was es mit den Giraffen und den Wölfen auf sich hat, erzähle ich Ihnen gerne persönlich, wenn Sie dazu mehr erfahren möchten.

Methodenübergreifend liegt meiner gesamten Arbeit die Haltung der gewaltfreien Kommunikation nach Dr.  Marshall B. Rosenberg zugrunde.